• Startseite1
  • Startseite2
  • Startseite3
  • Startseite4
  • Startseite5
  • Startseite6

Hey liebes Tierheim-Team

Fast vier Monate lebe ich jetzt schon in meinem neuen, sehr liebevollen Zuhause und durfte endlich all die Dinge kennenlernen, die für andere Hunde völlig normal sind. 

Während ich anfangs noch vor jeder schnellen Bewegung oder fremden Menschen Angst hatte und sehr schreckhaft war, weiß ich mittlerweile mein Revier zu verteidigen, knurre auch gerne mal den Postboten an und spiele mit anderen Hunden, die ich beim Gassigehen kennengelernt habe. Manchmal bin ich sogar richtig eifersüchtig, wenn mein Herrchen andere Hunde auch nur streichelt - aber alle sagen dann nur wie süß ich bin.

Ich durfte in meinen ersten Lebensjahren leider nicht soviel von der Welt sehen - umso mehr freue ich mich jetzt, wenn es raus in den Wald geht oder ich bei der Gartenarbeit helfen darf - dort gibt es soviel zu schnüffeln und zu entdecken. Auch meinen ersten Friseurbesuch habe ich schon hinter mir und mit Bravur gemeistert - das Baden hat mir richtig gut gefallen.

Eine nette Tierärztin habe ich auch schon kennengelernt, da ich es anfangs noch mit einem sehr empfindlichen Magen zu tun hatte. Auch wenn die Tierärztin mich auf ungefähr 10 Jahre geschätzt hat, liebe ich es jeden Tag neue Dinge zu lernen, bin richtig mutig geworden und zeige jedem, wie gut meine Sprungkraft noch ist.

Mittlerweile mag ich sogar verschiedene Leckerlis, mit denen ich vor ein paar Wochen noch gar nichts anzufangen wusste. Und ganz unter uns: in der Weihnachtszeit habe ich sogar einen Neujahrskuchen vom Tisch stibitzt, aber pssscht!

An der Leine laufe ich mittlerweile perfekt und auch ohne Leine höre ich schon richtig gut auf meine Familie, mit der ich am liebsten den ganzen Tag kuscheln würde. Ich habe alle Sofas und Betten erfolgreich zu meinen Lieblingsplätzen erklärt. 

Ich bin den Mitarbeitern des Emder Tierheims und meiner neuen Familie unendlich dankbar, dass ich jetzt noch ein paar schöne Jahre erleben und genießen darf. :)

Eure Molly

 

 

 

Guten Abend liebes Tierheim-Emden-Team!

Nach einigen Wochen Eingewöhnungszeit in unserem eigenen Katzenzimmer, durften wir erstmals den Garten und den Hof erkunden.
Das war nicht nur für uns sehr aufregend, sondern auch für unsere neue Famile.
Durch die Chip gesteuerte Katzenklappe können wir jederzeit rein und raus und uns dann in unserem Zimmer die Bäuche vollschlagen.
Die Mäuse schmecken ebenfalls vorzüglich.
Wir schlafen am liebsten im Außenbereich oder im warmen Heu nebenan.

Da wir natürlich nach wie vor ziemlich wild sind, haben wir nur wenig Kontakt zu unserer Familie.
Aber alle paar Tage sollen wir ins Zimmer kommen, sodass unsere Familie sicher gehen kann, dass wir da sind und es uns beiden gut geht.
Sie sorgen gut für uns und wir fühlen uns total wohl!

 

 

 

Jule hat sich sehr gut eingelebt. Als ich gerade feststellte, das sie erst 10 Tage bei uns ist, könnte ich es zuerst nicht glauben. Sie hat sich so gut in unseren Alltag eingefügt, dass es uns so vorkommt, als wäre sie  schon immer da gewesen. Wir möchten Sie nicht mehr missen und bedanken uns für diesen tollen Hund. 

Die letzten Tage aus Jules Sicht:

Hier gibt es fiel zu entdecken. Sonst ist es gut, das jeder Tag ziemlich gleich abläuft. So weiß ich, dass ich mich zum Geschirr anziehen hinsetzen soll, einsteigen bedeutet ab in die "Tragetasche" und rauf geht's zum Schlafen usw.

Wenn wir Spazieren gehen laufe ich fröhlich voran und schau mir die Welt an oder wo Frauchen ist. Der laufe ich im Haus auch immer hinterher.

Der Weihnachtsmarkt in Pewsum war aufregend, als ich viel Angst hatte dürfte ich in die Tasche. Da konnte ich alles gut kennenlernen.

Mit der Katze Funny verstehe ich mich auch gut.

 

 

 

Liebes Tierheim-Team,

seit Ende September lebe ich jetzt bei meiner Familie in Loppersum. Von Anfang an, habe ich mich wohlgefühlt. Ich habe hier sehr viel zu entdecken und seit Ende Oktober darf ich auch nach draußen. Das finde ich aufregend. Ich klettere gerne und sehe mir alles in der näheren Umgebung an. Nach ca. einer Stunde möchte ich aber wieder nach meiner Familie gucken und schlüpfe durch die Klappe ins Haus. Da werde ich immer mit einem „Leckerlie“ begrüßt. Das finde ich super.
Mein Frauchen und Herrchen habe ich schon total um den Finger gewickelt. Allerdings muss ich auch einige Regeln beachten. In die Küche, ins Bad und ins Schlafzimmer darf ich nicht. Manchmal vergesse ich es aber noch.😔  Aber das wird schon….
Abends wird es immer richtig gemütlich bei uns. Dann suche ich mir aus, bei wem ich den Abend geniessen möchte. Das könnt ihr Euch auf den angefügten Fotos genau ansehen.😀
Das Futterangebot ist auch prima. Nassfutter ist nicht so mein Ding aber das Trockenfutter ist sehr lecker. Ich habe sogar einen Trinkbrunnen bekommen und am Fenster auf der Terrasse steht mein Kratzbaum mit Aussichtspodest. Von hier kann ich alles beobachten und mich von meinen Erkundungen erholen.

Anfang Dezember war ich für 1 Woche als Pflegekater bei euch im Tierheim, weil meine Familie in Urlaub war. Das war aber OK. Meine Familie hat mich aber gleich nach ihrer Rückkehr wieder abgeholt. Die haben mich auch sehr vermisst. Im nächsten Jahr komme ich Euch dann wieder für einige Tage besuchen. Ihr seid ja auch lieb zu mir.😘
Bis dann…..

Ganz liebe Grüße

Euer Lucky

 

 

Liebes Tierheim-Team,

Millie und Manu (früher Hazel und Henry) haben sich seit Ende August in ihrem neuen Zuhause bestens eingelebt und sind inzwischen kräftig gewachsen. Sie stellen unser ganzes Haus auf den Kopf, aber auf liebe Art und Weise. Und wenn sie auch mal die Tapeten von der Wand holen, weil wir sie nicht vor Ende der Jagdsaison nach draußen lassen möchten und sie sich somit drinnen austoben, kann man ihnen kaum böse sein. Anbei sind ein paar Bilder von Millie und Manu. Einer ihrer Lieblingsplätze am Nachmittag ist ein Waschbecken. Millie spielt auch gerne bei Snooker-Übertragungen im TV mit. Beide kuscheln sich auch gerne auf dem Sofa oder im Sessel oder liegen auf dem Kamin oder dem Balken darüber.

Liebe Grüße!